Landesarbeitsgemeinschaft Thüringen
Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Aktuelles

  • AUSZEICHNUNGEN „BILDUNG FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG“

    AUSZEICHNUNGEN „BILDUNG FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG“

    THÜRINGER QUALITÄTSSIEGEL BNE 2022

    Das Thüringer Qualitätssiegel BNE unterstützt die Qualitätsentwicklung, Sichtbarkeit und Wertschätzung von Angeboten der Bildung für nachhaltige Entwicklung.

    Pressemeldung des TMUEN vom 09.12.2022

    Umweltministerin Anja Siegesmund zeichnete heute in Erfurt sieben neue Bildungsträger mit dem Thüringer Qualitätssiegel „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ aus. Die Zertifikate (samt Holzplaketten) werden bereits im fünften Jahr an Organisationen überreicht, die sich durch ihre Bildungsarbeit ganz besonders für Umweltschutz und sozialen Zusammenhalt stark machen.

    „Auch in diesem Jahrgang haben sich Organisationen mit beeindruckenden Projekten das Siegel verdient. Ihr Einsatz für Umweltschutz und sozialen Zusammenhalt ist vorbildlich – ob beim Pflanzen und Pflegen von Streuobstwiesen, bei Entdeckungstouren durch unsere Wälder oder beim Austausch verschiedener Kulturen. Das Siegel an der Tür zeigt: Hier packen Menschen gemeinsam an für eine nachhaltige Zukunft“, so Umweltministerin Anja Siegesmund.

    “Ich bin immer wieder beeindruckt, was den Ausgezeichneten auf Ihrem Weg zum Zertifikat alles gelingt“, so Josef Ahlke, Vorstandsvorsitzender Zukunftsfähiges Thüringen e.V., Träger des Nachhaltigkeitszentrums. „Mir gefällt sehr, dass alle Ausgezeichneten sowas wie ein Gemeinschaftsgefühl entwickeln. Eine starke Community ist im Entstehen. Das macht Lust auf mehr.”

    Die Auszeichnung erhalten:

    Erstzertifizierte

    • Save Nature Group gUG (Leutenberg)
    • Kindersprachbrücke Jena e.V.
    • Goals connect e.V. (Saalburg-Ebersdorf)
    • Thüringer Zoopark Erfurt
    • Jugendwaldheim Rathsfeld
    • Jugendwaldheim Gera-Ernsee
    • Jugendwaldheim Bergern

    Erstzertifizierte

    Die Naturschutzorganisation Save Nature Group e.V. hat sich das Ziel gesetzt, Umweltbewusstsein zu vermitteln durch Öffentlichkeitsarbeit, Vorträge, Wildnis- und Abenteuercamps, Projekt- und Aktionstage und Unterricht an Schulen. Sie legen Areale mit Naturschutzvorrang an und erhalten natürliche Lebensräume.
    Die Kindersprachbrücke Jena e.V. setzt sich für Teilhabe und nachhaltige Bildung aller Menschen – jenseits von Sprachbarrieren ein. Sie bringt Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zusammen und fördert und soziale, sprachliche sowie interkulturelle Kompetenzen.
    Der goals connect e.V. wurde ursprünglich als Rahmen für eine Charity-Tour durch Afrika gegründet und hat in seiner mittlerweile 10jährigen Geschichte seinen Schwerpunkt in der Bildungsförderung gefunden. Das Workshop- und Seminarangebot fokussiert sich dabei auf Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). So liegen die Schwerpunkte auf sozialer Ebene in den Bereichen politische Bildung, Menschenrechte und Vielfaltsbewusstsein. Im ökologischen Kontext werden Umwelt-, Ressourcen- und Klimasensibilität sowie die dahinterstehende generationenübergreifende Aufgabe thematisiert.
    Der Thüringer Zoopark Erfurt bietet seine Bildungsangebote vor allem über die Zooschule an. Hier wird die Nähe zum Tier, Liebe zur Natur und Information zu sachkundigem und nachhaltigem Tier- und Artenschutz angeboten. In entsprechenden Ausstellungen werden wichtige Themen mit Bezug zu nachhaltiger Entwicklung auch über informelle Bildung vermittelt.
    Das Jugendwaldheim (JWH) Rathsfeld lädt seine Gäste zum Spüren, Erleben und Begreifen des Waldes in seiner ganzen Vielfalt ein. Ein Aufenthalt im Jugendwaldheim soll Gestaltungskompetenz, Teamfähigkeit und die Neugier auf Natur und Wald fördern. Aber auch Spaß soll dabei nicht zu kurz kommen.
    Das JWH Gera Ernsee versteht sich als außerschulischer Lernort und als ein Zentrum der waldbezogenen Umweltbildung. Kindern und Jugendlichen soll ein freier Zugang zu vielfältigen Waldbegegnungen ermöglicht werden. Dabei wird Wert auf Gemeinsinn und gelebte Teilhabe an einer Kultur der Nachhaltigkeit gelegt.
    Das JWH Bergern liegt im Landschaftsschutzgebiet „Mittleres Ilmtal“ und ist ein außerschulischer Lernort. Die Bildungsangebote beziehen sich auf den Wald als Grundlage und Ausgangspunkt. Das Jugendwaldheim lädt ein zum Spüren, Erleben und Begreifen des Waldes in seiner ganzen Vielfalt. Der Wald soll als Gemeinschaft und in seiner Bedeutung für den Menschen erfahren werden.     Alle drei JWH sind Einrichtungen von ThüringenForst.

    Neben den Erstzertifizierungen erhielten fünf Bildungsträger eine

    Re-Zertifizierung:

    • Imaginata e.V. (Jena)
    • Ländliche Kerne e.V. (Rittergut Nickelsdorf, Crossen an der Elster)
    • Naturfreunde Thüringen e.V.
    • Nationalpark Hainich
    • Wildtierland Hainich gGmbH.

    Re-Zertifizierte

    Alle Siegelträger, die nicht der Landesverwaltung angehören, werden durch das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz auch finanziell unterstützt. Mit der Zertifizierung erhalten Sie die Möglichkeit, ihre Projekte mit 10.000 Euro fördern zu lassen. Darüber hinaus wird die Durchführung von Bildungsveranstaltungen unterstützt. Bis zu 25.000 Euro können von jedem Siegelträger pro Schuljahr für die Durchführung von unterrichtsbegleitenden und unterrichtsergänzenden Bildungsangeboten in Anspruch genommen werden.

    Das Nachhaltigkeitszentrum Thüringen (NHZ) koordiniert die Zertifizierung zum „Thüringer Qualitätssiegel BNE“ und wird dabei unterstützt durch einen Fachbeirat sowie begleitet durch das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz und das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport. Die Auswahl erfolgt sowohl auf Grundlage einer schriftlichen Bewerbung sowie eines Vor-Ort-Besuches.

    Fachbeirat der BNE-Zertifizierung

    Das Qualitätssiegel können alle außerschulischen Bildungsanbieter aller Bildungsstufen erwerben. Antragsteller können sich als Einzelperson, Bildungseinrichtung oder Netzwerk zertifizieren lassen. Das Erst-Zertifikat ist für drei Jahre gültig, die Re-Zertifizierung fünf Jahre.  

    Informationen zum Qualitätssiegel finden Sie hier: nhz-th.de/qualitaetssiegel.html

    TMUEN-Pressemeldung

    Fotos (Ausschnitte): Kai Eisentraut_Frontal-Light


    _______________________________________________________________________________________________________________________________________

  • Commons und Commoning

    Commons und Commoning

    Bildung als Commons?

    Wie kann man Bildung als Commons denken? Diese Frage stellten sich zahlreiche Mitglieder und Interessierte der LAG BNE Thüringen am Montag dem 14.11.22 bei einem Workshop auf dem Landgut Holzdorf (https://www.diakonie-wl.de/einrichtungen_angebo…).

    Cordula Bachmann, welche als Referentin eingeladen war Commons und Commoning vorzustellen, zeigte anschaulich anhand von Beispielen wie und wo heute schon Commons gelebt wird. Darüber entspannten sich anregende Diskussionen über die Umsetzbarkeit von Commons und Commoning in der derzeitigen Gesellschaft und wie beides im Bildungs- und BNE-Kontext umgesetzt werden könnte.

    Am Ende der Veranstaltung hatten alle Teilnehmer*innen einen ersten Einblick in Commons und Commoning erlangt. Trotzdem schloss der Workshop mit mehr Fragen als Antworten. Kein Wunder, bedeutet Commons doch eine ganz Neue Form des Zusammenlebens, die wir uns aufgrund unserer gesellschaftlichen Prägung erst langsam aneignen müssen.

    Darum wird sich die LAG BNE Thüringen in Zukunft mit diesem Thema weiter beschäftigen und auch die Bedeutung von Commons und Commoning für Bildung und BNE stärker in den Fokus nehmen.

    Wer sich für das Thema interessiert kann auch selbst einen Eindruck verschaffen, wie Commons funktionieren kann. Denn dazu gibt es einen spannenden Film mit vielen tollen Beispielen aus aller Welt: “Homo communis” (https://www.homocommunis.de/)

     


      _______________________________________________________________________________________________________________________________________

    1. 12 MAL AUSGEZEICHNETE BNE

      12 MAL AUSGEZEICHNETE BNE

      7 ERSTZERTIFIZIERTE UND 5 RE-ZERTIFIZIERTE BRINGT DAS JAHR 2022 TROTZ ALLER SCHWIERIGKEITEN HERVOR.

      Trotz dem dritten Jahr Corona in Folge und den damit verbundenen Schwierigkeiten haben sich auch 2022 sieben außerschulische Bildungsanbieter*innen auf den Weg gemacht, ihre Bildungsarbeit zu qualifizieren und nach den Kriterien des “Thüringer Qualitätssiegel Bildung für nachhaltige Entwicklung” überprüfen zu lassen. Einen herzlichen Dank an diese Bildungsanbieter*innen für ihr Engagement in Sachen BNE.

      • goals connect e.V.
      • Thüringer Zoopark Erfurt
      • Kindersprachbrücke Jena e.V.
      • save nature group
      • Jugendwaldheim Rathsfeld
      • Jugendwaldheim Gera-Ernsee
      • Jugendwaldheim Bergern

      Ebenso gillt auch den 5 Re-Zertifizierten diesen Jahres unser Dank, die sich nun über drei Jahre hinweg dem Qualitätsentwicklungsprozess stellten, der mit der Erstzertifizierung angestoßen wurde. Dies war nicht immer einfach unter den gegebenen Bedingungen. Aber der Mut, diesen Prozess an zu gehen hat sich gelohnt. In der Erlangung des Siegels und der Qualitätsentwicklung der eigenen Arbeit.

      • Rittergut Nickelsdorf des Ländliche Kerne e.V.
      • Naturfreunde Thüringen e.V.
      • Nationalpark Hainich
      • Imaginata e.V.
      • Wildtierland Hainich gGmbH

      Alle Zertifizierten sind unter https://nhz-th.de/qualitaetssiegel.html zu finden.


      _______________________________________________________________________________________________________________________________________

    2. Die LAG BNE stellt sich den Lehrkräften in Thüringen vor

      Am 25. August fand im Steigerwaldstadion in Erfurt die erste BNE Fachtagung für Lehrkräfte in Thüringen statt. 

      Über 250 Teilnehmende konnten sich in Workshops, an Ständen auf der Ideenwiese oder in kurzen Salons zu Materialien, Unterrichtsgestaltung oder Schulentwicklung unter dem Motto: “Auf dem Weg zur Schule von morgen – Bildung für nachhaltige Entwicklung” informieren, austauschen und Anregungen holen. 

      Die LAG BNE Thüringen war dabei am Vormittag mit einem Redebeitrag vertreten. Diesen nutzten wir, um unsere Positionen zu BNE sowie unsere Forderungen an die Politik zur (besseren) strukturellen Verankerung von BNE in Thüringen zu formulieren. (Wünsche und Forderungen)

      Die vorherigen Impulsvorträge von Jens Belian zu Schule als Resonanzraum  https://www.ieschup.uni-jena.de/team/dr-jens-beljan und Margret Rasfeld zu Schule im Aufbruch  https://schule-im-aufbruch.de/ bestärkten uns darin, dass BNE besonders auch im schulischen Kontext gefördert und viel stärker als bisher umgesetzt und mit Leben gefüllt werden sollte.

      Am Stand der LAG BNE auf der Ideenwiese kamen wir dann mit vielen Interessierten ins Gespräch. 

      Wir sind guter Dinge, dass diese Veranstaltung einen positiven Impuls für die weitere Beschäftigung mit BNE im schulischen Kontext, und darüber hinaus für andere Bildungsbereiche in Thüringen, gegeben hat. 

      Copyright © dkjs
      Copyright © dkjs
      Copyright © dkjs

      _______________________________________________________________________________________________________________________________________

    3. LAG Logo und Rollup

      Es ist soweit! Die LAG BNE hat ein eigenes Logo. Nach einem partizipativen Abstimmungsprozess über einen längeren Zeitraum haben sich die Mitglieder der LAG BNE Thüringen auf ein gemeinsames Logo der LAG geeinigt.

      Gleichzeitig ist unser erstes Rollup entstanden! Dieses wird uns nun von Veranstaltung zu Veranstaltung begleiten.

      Einen herzliches Dankeschön für die Entwicklung des Logos und des Rollups geht an Karoline Ingendorf fürs Design und an Chris Häßner fürs Organisieren.

      Und natürlich gilt unser Dank auch dem NaturErlebnisGarten Fuchsfarm in Erfurt für die Übernahme der Kosten für das Rollup.


      _______________________________________________________________________________________________________________________________________

    4. Petition: ENDLICH GELD FÜR WERTVOLLE ARBEIT: 1 MRD. EURO FÜR DIE AUSSERSCHULISCHE ZUKUNFTSBILDUNG 2021-2030!

      https://www.openpetition.de/petition/online/endlich-geld-fuer-wertvolle-arbeit-1-mrd-euro-fuer-die-ausserschulische-zukunftsbildung-2021-2030

      Deshalb fordern wir: Garantieren Sie, sehr geehrte Bundesregierung, eine kontinuierliche, bundesländerübergreifende, niedrigschwellig abrufbare Finanzierung und bilden Sie als Grundstock dafür den „ZUKUNFTSFONDS Außerschulische Bildung für Nachhaltige Entwicklung“, mit 1% der Gesamtsumme des „Wumms“-Konjunkturpakets der Bundesregierung von 2020.

      Wir fordern: Stellen Sie für die Akteur*innen der Außerschulischen Bildung für Nachhaltige Entwicklung über die nächsten 10 Jahre verteilt 1 MILLIARDE EURO bereit! (Kostenschätzung einer interdisziplinären BNE-Expert*innengruppe für den Zeitraum 2020-2030)

      Birgit Eschenlohr, Klemens Gieles, Friedrich Hagedorn, Dr. Thomas Klein, Madeleine Porr (Bildquelle: pixabay, Collage: M. Porr)

      + + + Mehr Informationen zum Fonds finden Sie HIER. + + +

      Begründung

      Warum sollten Sie die Petition unserer Initiative unterschreiben?

      1. Sie sind wie wir außerschulische Bildungsakteur*innen und wollen mit uns zeigen, wie viele Menschen in diesem Beruf engagiert und von der prekären Arbeitssituation betroffen sind.
      2. Sie sind Lehrer*innen und Pädagog*ìnnen und kennen die Arbeit der außerschulischen Bildungsakteur*innen. Mit der Unterzeichnung bekunden Sie Ihre persönliche Wertschätzung.
      3. Sie sind Eltern, Großeltern und andere Menschen, die mit Kindern verbunden sind. Sie wollen, dass die Kinder jede fachliche und soziale Unterstützung bekommen, die sie fit macht, um die Herausforderungen der Zukunft meistern zu können.
      4. Auf Sie trifft keine der Gruppen 1-3 zu, aber Sie wünschen sich für sich selbst alltagsnahe und praxistaugliche Information, Begleitung und Unterstützung beim Übergang in ein nachhaltiges Leben.

      _______________________________________________________________________________________________________________________________________

    5. THÜRINGER QUALITÄTSSIEGEL BNE

      THÜRINGER QUALITÄTSSIEGEL BNE
      Foto: Kolloquium der Re-Zertifizierung am 29.09.2021 in Erfurt

      Siegelträger 2021

      Dieses Jahr haben 5 Bildungsanbieter*innen das Thüringer Qualitätssiegel BNE erlangt und damit bewiesen, dass ihre Bildungsarbeit den Kriterien einer guten BNE folgt.

      Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V. EWNT
      Kulturrat Thüringen e.V.
      Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal
      Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) Landesverband Thüringen e.V.
      Stiftung Naturschutz Thüringen


      Re-Zertifizierung

      Gleichzeitig haben 5 Bildungsanbieter*innen ihre Bildungsarbeit erneut einer Prüfung unterzogen und mit der erfolgreichen Verlängerung der Gültigkeit des Zertifikats wiederholt gezeigt, dass ihre Bildungsarbeit die Qualitätsansprüche einer gute BNE erfüllt, und dass sie ihre Bildungsarbeit stetig qualitativ weiter entwickeln.

      Heimatbund Thüringen e.V.
      UNESCO Biosphärenreservat Thüringer Wald
      Iberoamérica e.V.
      Sinnfonia – Susanne Mohr
      NaturErlebnisGarten Fuchsfarm Erfurt

      Die offizielle Übergabe der Zertifikate wird für den Januar 2022 geplant.

      Wir gratulieren allen (neuen) Siegelträgern! Insgesamt 21 außerschulische Bildungsanbieter haben es – das „Thüringer Qualitätssiegel Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (TQS BNE).

      Hier geht es zum Qualitätssiegel.


      _______________________________________________________________________________________________________________________________________

    6. Bildung und Engagement für eine nachhaltige Entwicklung

      Pressemitteilung 442

      Dienstag, 15. Dezember 2020

      Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)

      Am 14. Dezember 2020 tagte der Staatssekretärsausschuss für nachhaltige Entwicklung unter der Leitung von Bundesminister Helge Braun, Chef des Bundeskanzleramtes, zum Thema „Bildung und Engagement – Bildung als Schlüssel für nachhaltige Entwicklung stärken“.

      Dabei unterstrich der Ausschuss die große Bedeutung des Ziels 4 „Hochwertige Bildung“ der Sustainable Development Goals (SDGs), insbesondere des Unterziels SDG 4.7 (Bildung für nachhaltige Entwicklung), als Motor für die Umsetzung der SDGs und der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie. Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) hat das Ziel, Menschen zu befähigen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen und verantwortungsvolle, nachhaltige Entscheidungen zu treffen.

      Der Ausschuss verwies auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie und das Risiko, bestehende Ungleichheiten zu verstärken und neue zu schaffen. Die Staatssekretärinnen und Staatssekretäre unterstrichen die Notwendigkeit, Bildung für nachhaltige Entwicklung in allen Bil-dungsbereichen weiterzuentwickeln und auszubauen – von der Kita, der Schule, dem Betrieb und der Hochschule bis zum Sportverein. Wichtige Akteure sind dabei Länder und Kommunen. Zudem betonte der Ausschuss die wichtige Rolle zivilgesellschaftlichen Engagements für BNE gerade im außerschulischen Bildungsbereich.

      Der Nationale Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung soll entsprechend mit neuen Maßnahmen unterlegt werden. Und über die Nationale Plattform für Bildung für nachhaltige Entwicklung sollen weitere Maßnahmen gefördert und der bundesweite Transfer unterstützt werden.

      Das Engagement vieler junger Menschen beispielsweise in der Bewegung „Fridays for Future“ hat gezeigt, wie stark sich junge Menschen für eine lebenswerte Zukunft einsetzen. Der Staatssekretärsausschuss für nachhaltige Entwicklung würdigte dieses Engagement und bekräftigte die Ziele der Jugendstrategie der Bundesregierung. Dazu gehört möglichst viele junge Menschen für eine aktive gesellschaftspolitische Beteiligung zu begeistern und zu befähigen. Dafür gilt es, die Anliegen junger Menschen ernst zu nehmen und ihnen wirksame Mitsprache zu ermöglichen, wenn sie betroffen sind. Freiräume zur Stärkung des Engagements junger Menschen sollen gefördert sowie der internationale Austausch für junge Menschen gestärkt werden, etwa über internationale Freiwilligendienste, Jugendaustausch und Schulpartnerschaften.

      International setzt sich die Bundesregierung für Fortschritte in der Bil-dung für nachhaltige Entwicklung auch im Rahmen des neuen UNESCO-Programms für BNE (Laufzeit 2020-2030) ein. Im Mai 2021 findet von Berlin aus die internationale UNESCO-Weltkonferenz “Education for achieving the SDGs” statt.Der Ausschuss begrüßte es, dass junge Menschen das neue UNESCO-Programm zu Bildung für nachhaltige Entwicklung („ESD for 2030“) national auch weiterhin mitgestalten werden.

      Der Ausschuss diskutierte auch über Voraussetzungen für eine
      gelungene Kommunikation wissenschaftlicher Erkenntnisse zu nachhaltiger Entwicklung. Exemplarisch hob er die Aktivitäten des Wissenschaftlichen Beirats für Globale Umweltveränderungen und der Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030 hervor.

      Entscheidend für den Erfolg von Bildung für nachhaltige Entwicklung ist neben der Aus- und Weiterbildung des Bildungspersonals die Fortbildung der Führungskräfte, auch für die Verwaltung. Daher wurde bei der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung (BAköV) eine neue Geschäftsstelle für Nachhaltigkeitsbildung eingerichtet, durch die der Bund mit gutem Beispiel vorangehen will.

      Am Gespräch mit der Bundesregierung nahmen teil: Prof. Dr. Gerhard de Haan (Freie Universität Berlin), Dr. Eckart von Hirschhausen (Mode-rator, Arzt, engagiert bei Scientists for Future), Julia Wäger (Jugend-bank Aktionsbündnis Klimaschutz/Katholische Landjugend).

      Nachhaltigkeitsberichte des AA und BMVg

      In einem weiteren Tagesordnungspunkt stellten das AA und das BMVg ihre Ressortberichte zur Umsetzung der Agenda 2030 und der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie vor.

      Hintergrund: Der Staatssekretärsausschuss für nachhaltige Entwicklung ist das zentrale Steuerungsorgan der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie. Alle Ressorts sind in dem Ausschuss auf Ebene der beamteten Staatssekretärinnen und Staatssekretäre vertreten. Weitere Informationen sind unter www.deutsche-nachhaltigkeitsstrategie.de veröffentlicht.


      _______________________________________________________________________________________________________________________________________

    7. „Thüringer Qualitätssiegel Bildung für nachhaltige Entwicklung“ 2020

      „Thüringer Qualitätssiegel Bildung für nachhaltige Entwicklung“ 2020

      Koordiniert vom Nachhaltigkeitszentrum Thüringen haben drei außerschulische Bildungsanbieter in diesem Jahr erfolgreich den Zertifizierungsprozess zum „Thüringer Qualitätssiegel Bildung für nachhaltige Entwicklung“ durchlaufen. Das Zertifikat hat eine Gültigkeit von zunächst drei Jahren.

      Die Träger des Thüringer Qualitätssiegels BNE 2020 bieten bemerkenswerte, anschauliche und aktivierende Lernmöglichkeiten zur nachhaltigen Entwicklung für Jung und Alt. Die Angebote reichen von einer Ausstellung zur Bedeutung von Arten und Lebensräumen sowie nachhaltiger Regionalentwicklung im Naturpark-Haus über Entdeckungsreisen durch den “Urwald” bis zur waldbezogenen Bildungsarbeit.

      Aus Sicherheitsgründen konnte die Urkundenübergabe im TMUEN nicht stattfinden, diese wird
      ins nächste Jahr verschoben.

      Mit dem Thüringer Qualitätssiegel BNE 2020 werden ausgezeichnet:

      Naturpark Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale

      Jugendherberge „Urwald Life-Camp“ Lauterbach

      ThüringenForst – Anstalt öffentlichen Rechts, waldpädagogische Tagesangebote der zertifizierten Waldpädagogen


      _______________________________________________________________________________________________________________________________________

    8. Die LAG BNE hat ihre neuen Sprecher*innen gewählt

      Die LAG BNE hat ihre neuen Sprecher*innen gewählt
      Wahl der Sprecher*innen der LAG BNE Thüringen

      Mit dem Rückzug von Jens Düring als einer der Sprecher*innen der LAG BNE Thüringen wurden Neuwahlen notwendig, um diese Rolle innerhalb der LAG wieder zu besetzen.

      Am Donnerstag den 16.07.2020 trafen sich dazu die Mitglieder der LAG im Festsaal des Rathauses der Stadt Erfurt. Bedingt durch die Corona-Beschränkungen nahmen einige Mitglieder via Videochat teil, während andere mit dem gebotenen Abstand ihr Handzeichen analog gaben.

      Als neue Sprecher der LAG BNE wurden Uwe Flurschütz und Martin Abramowski gewählt. Der LAG BNE weiterhin als Sprecherin erhalten bleibt Maria Fronz, die diese Rolle nunmehr im dritten Jahr ausfüllt.

      Wir bedanken uns bei unseren Sprecher*innen für Ihr Engagement und wünschen Ihnen eine erfolgreiche und spannende Zeit als Vertreter*innen der LAG BNE Thüringen.

      Maria Fronz…………………………….Uwe Flurschütz……………………………Martin Abramowski

      _______________________________________________________________________________________________________________________________________

    Leider sind derzeit keine neuen Veranstaltungen gelistet.

    Icons made by Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY