Bildung für nachhaltige Entwicklung Thüringen

Landesarbeitsgemeinschaft

Umfrage der Landesarbeitsgemeinschaft Bildung für Nachhaltige Entwicklung in Thüringen LAG BNE im Rahmen der COVID-19-Pandemie

Bis zum 5. Mai!

Liebe Akteure der BNE in Thüringen,

die Corona-Pandemie (COVID-19) hat Auswirkungen auf alle Lebensbereiche. Wir wollen mit dieser Online-Umfrage herausfinden, in welcher Weise und wie stark die BNE und ihre Akteur*innen in Thüringen davon betroffen sind.

Mit den Ergebnissen können wir uns dann an geeigneten Stellen für Ihre Belange stark machen!

Gern können Sie den Fragebogen/ die Internetadresse an andere Ihnen bekannte Akteur*innen der BNE in Thüringen weiterleiten.

Der Link zur Umfrage ist folgender: https://www.soscisurvey.de/LAG_BNE/

Bitte beantworten Sie die Fragen schnellstmöglich, jedoch spätestens bis zum 5. Mai 2020.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

(Danke auch an den Landesmusikrat Berlin e.V. und den Kulturrat Thüringen e.V. für die Ausgangsstruktur)

Anfrage Corona-Hilfe des Bundes für gemeinnützige außerschulische UB/BNE-Anbieter*Innen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

dem Verband Deutscher Schullandheime e.V. (VDS) ist es gelungen, dass der Haushaltsausschuss in Berlin sich mit der Corona bedingten Krisensituation von gemeinnützigen Einrichtungen mit eigenen Häusern (Übernachtungsmöglichkeiten), insbesondere von uns als Schullandheimverband und der Situation im Bereich Klassen/Jugendreisen, auseinandersetzen wird.

Als Bundesverband, mit derzeit ca. 230 Mitgliedseinrichtungen (Schullandheimen), sind wir durch den Sprecher/Obmann der SPD Fraktion im Haushaltsausschuss des Bundestages, Herrn Johannes Kahrs (MdB), gebeten worden, möglichst von allen gemeinnützigen Einrichtungen (z.B. Naturfreundehäuser, DJH, kirchliche Bildungsträger usw.) in Deutschland nachstehende Zahlen zusammenzutragen und ihm bis Freitag, 03.04.2020 zuzuliefern.

Ganz klar schreiben wir auch Sie/Euch an, da es in dieser schweren Zeit gilt, mit einer Stimme zu sprechen und gemeinsam aufzutreten. Wir möchten Euch/Sie darauf hinweisen, dass auf der Basis der von uns gemeldeten Zahlen der Haushaltsausschuss des Bundestages in den nächsten Tagen über entsprechende Unterstützungen und Rettungsschirme für außerschulische Bildungseinrichtungen mit eigenen Häusern entscheiden wird. Es ist auch für Sie/Euch eine Chance, bei evtl. Finanzhilfen mit berücksichtigt zu werden.

In diesen Zeiten ändern sich Bedingungen teilweise stündlich, daher müssen wir sehr kurzfristig diese Zahlen vorstellen. Die bundesweite Zusammenlieferung aller Zahlen muss, damit wir Gehör finden, bis Donnerstag, den 02.04.20. (24:00 Uhr) an uns erfolgen. Wir werden in einer Nachtschicht dann eine Gesamtzahl bilden und diese direkt weiterleiten.

Was wir von Ihnen/ Euch benötigen ist das Zusammentragen von der nachstehend aufgeführten Zahlen in Ihrem/Euren Verband/Einheit:

Geschätzter Einnahmeausfall 2020: in €uro und in % im Vergleich zum Vorjahr Bettenanzahl der Einrichtungen insgesamt:
Mitarbeiter*innen (Haupt- und Ehrenamt, getrennt aufgeführt):

Wir bedanken uns für die sehr kurzfristige Rückmeldung und freuen uns so, gemeinsam auftreten zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Horst Cürette
Stellvertretender Vorsitzender im
Verband Deutscher Schullandheime e.V.
Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken
Mail: horst.cuerette@schullandheim.de<mailto:horst.cuerette@schullandheim.de>
Tel: 0681 501 4191
Fax: 0681 501 3510
Tel. privat: 06831 8933552
Mobil: 0049 (0)170 9627282
VDS-Mobil: 0049 (0)179 4388140

Möhrchenheft – Workshopangebot für Grundschulen gesucht

Das Umweltministerium fördert dieses Jahr wieder das Möhrchenheft für eine thüeringenweite Auflage mit 30.000 Heften.

Gerne möchte ich das zum Anlass nehmen, Bildungsakteuren eine Plattform für ihre Workshop zum Thema „Energie und Klimaschutz“ zu geben.

Die Themenseiten sende ich euch im Anhang mit.

Schön wäre es, thüringenweite Akteure zu dem Thema zu finden um es Schulen in der Übersicht einfacher zu machen. Die Veröffentlichung ist kostenfrei. Sollten mehr Vereine bzw. Workshops als eintreffen als wir Platz zum Drucken haben, könnte ich noch eine digitale Fassung erstellen.

Es gibt aber für jeden Schulamtsbezirk auch einen Extra-Beileger – dort könnten wir auch regionale Angebote aufnehmen.

Bis spätestens Ostern bräuchte ich die Rückmeldungen.

Viele Grüße aus Weimar,
Andreas

-- 
__________________________

Andreas Bauermeister
Eco-Design &
Projektleiter Möhrchenheft

c/o Kreativ-Etage
Goetheplatz 9b
99423 Weimar

www.moehrchenheft.de
www.kreativ-etage.de

0160 / 9055 3063
andreas.bauermeister@kreativ-etage.de

„Alle bleiben zu Hause, keiner bleibt zurück“ Digitale Kampagne für die UN Agenda 2030 in Zeiten der Coronakrise

PRESSEMITTEILUNG Wiesbaden, den 31. März 2020

„Alle bleiben zu Hause, keiner bleibt zurück“ Digitale Kampagne für die UN Agenda 2030 in Zeiten der Coronakrise
Die weltweite Coronakrise zeigt die Dringlichkeit der UN-Agenda 2030 und ihrer 17 Nachhaltigkeitsziele. So sieht Ziel 3 internationale Maßnahmen für „Gesundheit und Wohlergehen“ vor, Ziel 6 „Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen“. Dabei setzt die Agenda 2030 auf gemeinsame Anstrengungen weltweit. Kein Mensch soll zurückbleiben – „leave no one behind“, lautet die Leitidee. Um diese Idee stark zu machen, lädt der World University Service in der aktuellen Krisensituation zu der digitalen Kampagne „Alle bleiben zu Hause, keiner bleibt zurück“ ein.
Während einzelne Nationalstaaten ihre Grenzen schließen und versuchen, das Bestmögliche für die eigene Bevölkerung herauszuholen, setzt die Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals – SDG) auf die Idee weltweiter Solidarität und gemeinsame Anstrengungen, um ein menschenwürdiges Leben für alle Menschen zu erreichen. Neben Ziel 3 (Gesundheitsversorgung) und Ziel 6 (Sauberes Wasser) sind insbesondere Ziel 1 (Armutsbekämpfung), Ziel 2 (Kein Hunger) und Ziel 10 (Weniger Ungleichheiten) von enormer Bedeutung, um die weltweite Ausbreitung von COVID-19 wirkungsvoll und langfristig zu bekämpfen. Die zentrale Idee der Agenda, die von den Vereinten Nationen im September 2015 in New York verabschiedet wurde, lautet „leave no one behind“.
„An diese Leitidee knüpfen wir an“ so Dr. Kambiz Ghawami, Vorsitzender des World University Service (WUS). „Mit der bundesweiten digitalen Kampagne ‚Alle bleiben zu Hause, keiner bleibt zurück‘ spannen wir ein internationales Netz regionaler Dialekte und Sprachen aus aller Welt, um zu zeigen, dass Solidarität keine Grenzen kennt und die SDGs die Antwort gegen Isolationismus und Protektionismus sind“, so Ghawami abschließend.
Alle sind herzlich zur Mitwirkung eingeladen. Die Umsetzung ist einfach:

  1. Sie suchen sich ein SDG aus, z. B. auf der Website des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: www.bmz.de/de/themen/2030_agenda/17_ziele/index.html.
  2. Übersetzen Sie das SDG in Ihren regionalen Dialekt und Ihre Alltagssprache. Wir freuen uns über Sprachen aus aller Welt! (Für ein Hörbeispiel klicken Sie auf das grüne SDG-Icon auf der Kampagnen-Website.)
  3. Nehmen Sie Ihren Text als Tondatei auf, z. B. mit dem Smartphone.
    World University Service (WUS) Deutsches Komitee e. V. – Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd
    Goebenstr. 35 – 65195 Wiesbaden – VR Bonn 2413 – 1. Vorsitzender Dr. Kambiz Ghawami
    Tel. 0611 9446170 – Fax 0611-446489 – infostelle@wusgermany.de – www.informationsstelle-nord-sued.de
    Bank für Sozialwirtschaft – BIC: BFSWDE33XXX – IBAN: DE95 3702 0500 0007 2321 00
  4. Senden Sie diese Tondatei per E-Mail an infostelle3@wusgermany.de. Setzen Sie bitte in den Betreff die Nummer Ihres SDG.
  5. Wir laden Ihre Tondatei auf unsere Website hoch. Dafür brauchen wir Ihr Einverständnis. Kopieren Sie einfach den folgenden Satz in Ihre E-Mail: „Ich stimme der Veröffentlichung unter der Creative-Commons-Lizenz CC-BY zu“. (Das ist die Creative-Commons-Lizenz, die auch Wikipedia einsetzt. Mehr Infos unter creativecommons.org/licenses/by/4.0/legalcode.de.)

Alles rund um die SDGs finden Sie auch unter: https://www.globaleslernen.de/de/fokusthemen/fokus-sustainable-development-goals-sdg
Machen Sie die Agenda 2030 zu Ihrer Sache! Wir freuen uns über Ihre Einsendung an infostelle3@wusgermany.de.
Rückfragen von Pressevertreter*innen bitte an: Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd beim World University Service e. V., Dr. Ursula Grünenwald (Tel. 0611 9446170, Email: infostelle3@wusgermany.de) oder Anne-Sophie Tramer (Tel. 0611 9446170, infostelle@wusgermany.de), Goebenstr. 35, 65195 Wiesbaden, www.wusgermany.de/de/globales-lernen/informationsstelle-bildungsauftrag-nord-sued, www.wusgermany.de.

Thüringer Aktionsplan Bildung für Nachhaltige Entwicklung beschlossen

Thüringer Aktionsplan Bildung für Nachhaltige Entwicklung beschlossen

(Dezember 2019) Die Thüringer Landesregierung hat am 19. November 2019 den „Thüringer Aktionsplan ,Bildung für Nachhaltige Entwicklung‘ – Grundsteine für weitere Entwicklungen –“ (PDF) beschlossen. Für die Erarbeitung fand seit Herbst 2018 ein intensiver Dialogprozess mit der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ Thüringen statt. Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) steht hierbei für eine transformative Bildung, die Menschen zu verantwortungsvollem Denken und Handeln befähigt. BNE gründet auf der globalen Reichweite und den zeitlichen Dimensionen des Lernens. BNE ermöglicht es, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen und ebenso die Auswirkungen der globalen Verhältnisse auf das eigene Bewusstsein und Handeln zu ergründen. Die Achtung der Menschenwürde, der Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen und die Herstellung globaler Gerechtigkeit geben der BNE dabei ihre Wertorientierung. Dafür werden im Thüringer Aktionsplan „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ Gestaltungsmöglichkeiten für Akteur/-innen in verschiedenen Handlungsfeldern formuliert. Fünf Handlungsfelder werden unterschieden: Alltag, Bildung, Jugend, Kommune und Wirtschaft.

Info: Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, Werner-Seelenbinder-Straße 7, 99096 Erfurt, Tel. 0361 57–100, https://bildung.thueringen.de

AUSGEZEICHNETE BILDUNG IN THÜRINGEN

AUSGEZEICHNETE BILDUNG IN THÜRINGEN

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutsche UNESCO-Kommission haben heute in Berlin die Landesarbeitsgemeinschaft Bildung für nachhaltige Entwicklung Thüringen (LAG BNE Thüringen) als herausragende Bildungsinitiative für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet. Die LAG leistet als Netzwerk und Vorreiter einen beispielhaften Beitrag zur Umsetzung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen und des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung in Deutschland.
Für Thüringen wünschen sich die Akteure der LAG eine noch stärkere Einbeziehung der BNE in alle Bildungsbereiche und ein eigenes Förderprogramm für die vielen Bildungsanbieter.

Für die nachhaltige Entwicklung der Welt haben die UN die Agenda 2030 verabschiedet und 17
Nachhaltigkeitsziele (SDGs) formuliert. Ein zentrales Ziel ist – Nr. 4 – hochwertige Bildung. Das
grundlegende Prinzip bzw. Leitidee ist die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Sie befähigt
Menschen zu verantwortungsvollem Denken und Handeln und ist damit der Schlüssel zu allen
anderen Nachhaltigkeitszielen.
Das BMBF und die Deutsche UNESCO-Kommission zeichnen jedes Jahr herausragende Lernorte,
Kommunen und Netzwerke aus, um deren Arbeit zu würdigen und nach außen deutlich zu machen.
Bei der heutigen Auszeichnungsveranstaltung in Berlin wurden aus Thüringen nur zwei Institutionen
ausgezeichnet. Neben der LAG auch noch das Nachhaltigkeitszentrum Thüringen.
„Wir freuen uns riesig über diese Auszeichnung. Sie ist für uns eine Belohnung für die stetige Arbeit,
die vielen Diskussionen mit Akteuren und Ministerien und Ansporn für die weitere Arbeit, damit BNE
noch stärker in allen Bildungsbereichen Eingang findet, die vielen Anbieter sich besser vernetzen und
ihren Forderungen mehr Ausdruck verleihen können“, so Maria Fronz und Jens Düring, SprecherIn
der LAG.
„Wir hoffen, dass uns die Auszeichnung auch noch mehr Rückhalt bei den Entscheidern im Land gibt
und wir beispielsweise mittelfristig ein Förderprogramm für BNE gemeinsam erarbeiten können“, so
die beiden weiter.

Die Jury begründet ihre Auszeichnung an die LAG wie folgt: „In der Landesarbeitsgemeinschaft
Bildung für nachhaltige Entwicklung sind in Thüringen Akteure der außerschulischen, non-formalen
Bildung organisiert. Ziel des Netzwerks ist es, die 17 Nachhaltigkeitsziele auf kommunaler und
Landesebene aufzugreifen und in die Nachhaltigkeitsprozesse zu integrieren. Die Jury würdigt das
hohe Engagement des Netzwerks zur strukturellen Verankerung von Bildung für nachhaltige
Entwicklung in Thüringen.“

Thüringer Qualitätssiegel BNE 2019

Thüringer Qualitätssiegel BNE 2019

Auszeichnung für 6 Bildungsanbieter

Auch 2019 wurden wieder außerschulische Bildungsanbieter mit dem „Thüringer Qualitätssiegel Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. In einem feierlichen Rahmen übergab die Thüringer Umweltministerin Anja Siegesmund am 10.10.2019 in der Imaginata in Jena die Zertifikate an die sechs Bildungsanbieter, die in diesem Jahr erfolgreich den zweiten Zertifizierungsprozess zum „Thüringer Qualitätssiegel Bildung für nachhaltige Entwicklung“ durchlaufen haben.

Die neuen Träger des Thüringer Qualitätssiegels BNE bieten bemerkenswerte, anschauliche und aktivierende Lernmöglichkeiten zur nachhaltigen Entwicklung für Jung und Alt. Die Angebote reichen von Wanderungen für Familien, die das Ökosystem Wald erfahrbar machen über Workshops zur Solidarischen Ökonomie bis hin zum Experimentieren im Stationenpark. Hervorzuheben ist dabei die Verknüpfung von Wissensvermittlung mit der persönlichen Lebenswelt der Teilnehmer und dass diese mitgestalten dürfen und sollen!

Wir danken allen Ausgezeichneten für ihr stetes Engagement für BNE und sagen HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Dr. Stephanie Nöllert und Cindy Tefs – Grüne Schule Jena

Dr. Cindy Völler – Verein zur Förderung der solidarischen Ökonomie e.V.

Jugendbildungs- und Begegnungsstätte Rittergut Nickelsdorf – Ländliche Kerne e.V.

NaturFreunde Thüringen e.V.

Nationalpark Hainich

Imaginata e.V.

Informationen zum „Thüringer Qualitätssiegel Bildung für nachhaltige Entwicklung“ finden die hier: https://www.nhz-th.de/bne/bne-zertifizierung-in-thueringen/

Die LAG BNE Thüringen beteiligt sich an der Aktion #MeinWunschfürThüringen – Was hat Thüringen mit der Welt zu tun?

Die LAG BNE Thüringen beteiligt sich an der Aktion #MeinWunschfürThüringen – Was hat Thüringen mit der Welt zu tun?

Die LAG Bildung für nachhaltige Entwicklung Thüringen versteht sich als Interessenvertretung, Netzwerk und Unterstützer von Akteur*innen der BNE in Thüringen. Um die hoch gesteckten Umwelt-Ziele z.B. im Bereich Klimaschutz zu erreichen, bedarf es nicht nur staatlicher Abkommen und Gesetze, sondern auch deren Vermittlung an die Menschen. Damit diese Aufgabe insbesondere in dem außerschulischen Bildungsbereichen gelingt, brauchen wir dringend ein Thüringer Landes-(Förder-)Programm Bildung für Nachhaltige Entwicklung!

Weitere Informationen zur Aktion unter:
http://www.wahlglokal-ewnt.org/mach-mit

Erstmals Vergabe des „Thüringer Qualitätssiegels Bildung für nachhaltige Entwicklung“

Erstmals Vergabe des „Thüringer Qualitätssiegels Bildung für nachhaltige Entwicklung“

Am 27.11.2018 wurde erstmals das „Thüringer Qualitätssiegel Bildung für nachhaltige Entwicklung“ vergeben. Im Rahmen einer Auszeichnungsveranstaltung überreichte Umweltministerin Anja Siegesmund das neue Zertifikat an sieben Bildungsanbieter*innen aus Thüringen.

Mit dem „Thüringer Qualitätssiegel BNE“ kann die hohe Qualität der Bildungsangebote außerschulischer Lernorte sichtbar gemacht werden. Damit bietet es Orientierung im Dschungel außerschulischer Lernangebote.

Zugleich wird dem Siegel die engagierte Arbeit der zertifizierten Bildungsanbieter gewürdigt, die sich für eine zukunftsfähige Entwicklung einsetzen. Egal ob über Umweltbildung, globales Lernen oder Naturpädagogik.

Die Zertifizierten in 2018 sind: Arbeit und Leben Thüringen e.V., der Heimatbund Thüringen e.V., der Iberoamérica e.V., der Naturerlebnisgarten Fuchsfarm in Erfurt, Sinnfonia – Susanne Moor, das UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald und das Wildkatzendorf Hütscheroda.

Wir danken allen Ausgezeichneten für ihr stetes Engagement für BNE und sagen HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Informationen zum „Thüringer Qualitätssiegel Bildung für nachhaltige Entwicklung“ finden die hier: https://www.nhz-th.de/bne/bne-zertifizierung-in-thueringen/

Netzwerktreffen Bildung für nachhaltige Entwicklung im Klima-Pavillon Weimar

Netzwerktreffen Bildung für nachhaltige Entwicklung im Klima-Pavillon Weimar

Am Donnerstag, dem 14. Juni 2018 fand im Rahmen der BNE-Tour des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ein Netzwerktreffen für Bildung für nachhaltige Entwicklung im Klima-Pavillon in Weimar statt. Anwesende waren die Thüringer Umweltministerin Frau Anja Siegesmund, Frau Insa Otte (BMBF), Herr Thomas Koch (TMUEN), BNE-Akteure*innen und Projektteilnehmer*innen sowie Mitglieder des Bildungs- und des Umweltausschusses im Thüringer Landtag.

Zudem wurden BNE-Projekte in Thüringen mit medialen Beiträgen präsentiert. Dazu gehören das Qualitätssiegel BNE, der Jugendprojektfond, das Freiwillige Ökologische Jahr in Thüringen, Umweltschulen, die Nationalen Naturlandschaften und das Naturmonument Grünes Band.

Zum Abschluss der Veranstaltung erfolgte eine offene Fragerunde mit Ministerin Siegesmund, die rege Beteiligung seitens der Teilnehmer*innen fand.

Auch die LAG BNE Thüringen war unter den Teilnehmern*innen der Veranstaltung und übergab in diesem Zusammenhang das BNE-Verständnis der LAG BNE Thüringen an die Ministerin. Aber auch die anderen Teilnehmer*innen des Netzwerktreffens bekamen die Gelegenheit das BNE-Verständnis zu sichten.

BNE-Tour_Flyer 1. Halbjahr 2018[1]